Freitag, 30. Juni 2017

Freude schenken

Diese Woche wurde ich von einer Studentin für Journalistik gefragt, was denn der Kern der Klinikclownerie für mich sei.

Ich bin so gerne Klinikclown, weil wir Clowns Freude schenken und teilen können.
Wir gehen durch den Flur und es ist, als ob überall die Lichter angehen. Ich fühle mich fast wie eine Fee, die
ein Lachen in ein weinendes Gesicht zaubert, aber auch einfach mit einem kleinen Lied schlicht Beistand und Mitgefühl schenkt gemeinsam mit den Kollegen.  Clowns können Schmerzen für einen Moment vergessen machen. Können für einen Moment den Schimmer des Glücks ins Zimmer werfen  und die Menschen dort abholen, wo sie sind.
Von dort aus sind viele lustige und verrückte Dinge gemeinsam möglich.
Man geht gemeinsam mit dem Gegenüber, mit dem Bewohner oder Patienten, mit dem Menschen, der einem begegnet einen kleinen Weg, spielt eine gemeinsame Geschichte und ist gemeinsam einen Moment lang einfach lachend glücklich.

Dieses Glücksgefühl ist es, warum ich so gerne Klinikclownin bin und es auch weiter bleibe.
Ich danke allen Menschen, die mit mir lachen und mit mir für einen Augen-Blick glücklich sind.

Montag, 6. März 2017

Als Klinikclown in der Schule

Gymnasium am Stadtgarten in Saarlouis spendet für die Klinikclowns

Die Kinder der fünften Klassen hatten sich in den Kopf gesetzt, im Weihnachtesgottesdienst eingesammeltes Geld einem guten Zweck zukommen zu lassen.Sie kamen auf die Idee, man könnte mal im Krankenhaus St. Elisabeth in Saarlouis nachfragen, ob dort das Geld gut gebraucht werden kann. Auf diese Weise erfuhren sie, dass dort Clowns die Kinder besuchen und dass dieser Besuch von Spenden finanziert wird.

Als Dankeschön besuchte ich die Kinder und Jugendlichen in ihrem Gymnasium und erzählte als Clownin von unseren Clownsbesuchen auf den Kinderstationen.
Wie ich dazu kam, Clown zu werden und wie die Arbeit der Klinikclowns aussieht.
Es waren alle Fünftklässler und einige Siebtklässler in der Aula, sodass es gut 170 Kids waren, die gespannt zuhörten, tausend Fragen stellten und sich zum Mitlachen, Mitsingen und Mitmachen hinreißen ließen. Ein toller Besuch, mit tollen Kindern, wichtigen Fragen und guten Begegnungen. Dank sei an dieser Stelle auch dem Religionslehrer Herr Jahn ausgesprochen, der die Kinder mit ihren Idee begleitete und half, diese umzusetzen. 
Hier ein paar Fotos: die Kinder hatten ein tolles Plakat mit wunderbaren Texten gebastelt. Die Texte spiegeln sehr genau wieder, was wir Clowns im Krankenhaus zu suchen haben: Kinder aufheitern und sie durch das Lachen im ihrem Heilungsprozess unterstützen.
Kinder können sowas viel besser ausdrücken.

Vielen lieben Dank!



Donnerstag, 2. Februar 2017

Oh Wunder!

Januar, 17.2017
Das Leben ist voller Überraschungen. Manchmal zerrt und reißt es auch an den Nerven. Dann z.B. wenn man seiner Arbeit gerne weiter nachgehen möchte, die nötigen Spendengelder dafür aber noch nicht zusammen sind oder plötzlich ein Geschäftspartner abspringt.

Und wie aus dem Nichts kommt dann plötzlich die Rettung durch eine Großspende! Das ist wirklich ein Wunder und wunder-bar!

Dank des Unternehmers Michael Zimmer aus Saarbrücken mit seiner Firma m & r kreativ werden die Clownsvisiten von uns Klinikclowns am Winterberg Klinikum in Saarbrücken weitergehen.
Ein weiterer großer Dank gilt dem Verein Kinderhilfe Saar, e.V. der seit 20 Jahren die Clowns als Hauptprojekt finanziert und dem Klinikum am Winterberg selbst.
Mit diesen drei Säulen ist das Clownsprojekt für das Jahr 2017 sicher und gut aufgestellt.

Die Kinder können sich weiter auf Lachen, Spielen, Singen, Zuschauen mit den Clowns freuen.
Und wir freuen uns sehr darauf, die Kinder, ihre Geschwister und Eltern aufzuheitern und durch Lachen in ihrem Genesungsprozess zu unterstützen.

Wir Clowns sagen DANKE, DANKE DANKE!

Hier ein paar Eindrücke von der Spendenübergabe und von der Arbeit am Krankenbett.





Montag, 30. Januar 2017

Auf die Schnelle

und ganz Helle...


"Humor ist die Waffe der Seele im Kampf um Selbsterhaltung"

Viktor Frankl


Demnächst dann  mehr.
Es gibt viel zu berichten, aber manchmal rinnt die Zeit dahin.

Montag, 2. Januar 2017

Ein frohes JAAAA...........HR

Die Gedanken schaffen die Welt.

Da ich von einer Welt träume, in der alle in Frieden miteinander leben, möchte ich dieses neue Jahr mit besonders lichtvollen Gedanken beginnen und versuchen, dabei zu bleiben, und mich selbst und mein Umfeld mit lichtvollen Gedanken und Gesten zu beschenken.

Möge Frieden auf Erden sein und in allen Herzen aller Wesen.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein friedvolles, fröhliches, neues JAAAAHR.
Ein großes JAAAAA zu allem, was uns begegnet, ein Umarmen und Annehmen dessen, was ist.

Ein Jaaaaa....hr voller Freude, Lachen, Gesundheit, Glück, Licht und Liebe!